18
Mai
2016
0

ASUS ZenFone Max – Mein Fazit

5 Wochen lang habe ich das ASUS ZenFone Max testen dürfen. Es war für mich das erste mal dass ich ein Produkt zur Verfügung gestellt bekommen habe und ich könnte mich daran gewöhnen. Natürlich muss man sich in manchen Punkten bewusst auf das „Testen“ einstellen, aber das lässt sich relativ leicht bewerkstelligen.

Dennoch wollte ich ein paar Besonderheiten des Gerätes genauer unter die Lupe nehmen um festzustellen was das ASUS zu bieten hat. Wie es sich geschlagen hat, habe ich in verschiedene Punkte gegliedert und wünsche euch viel Spaß beim lesen.

Die Kamera

Ausgestattet mit einer 13 Megapixel Kamera und einem Laser-Autofokus galt es die angekündigte Geschwindigkeit – beziehungsweise Qualität zu erkunden.

Ich habe in verschiedenen Lichtverhältnissen und Situationen die Kamera verwendet. Vergleiche ich zum Beispiel den Laser-Autofokus mit dem meines OnePlus Two, so muss ich zugeben dass er mir eine gute Spur schneller vorkommt. Die Fotos haben sehr schöne kräftige Farben und die Belichtung lässt bei mir keine Wünsche offen. Im Vergleich zu einer Digitalen Kompaktkamera für ca. 200-300 Euro erhält man hier ein Smartphone „dazu“.

Damit ihr ein paar Eindrücke von der Kamera gewinnen könnt, habe ich euch ein paar meiner Aufnahmen eingebunden. Da ich selbst schon diverse Smartphone Kameras benutzt oder getestet habe, kann ich ganz klar resümieren, dass ASUS für diesen geringen Preis eine mindestens genauso gute Leistung wie ein iPhone oder Samsung Gerät abliefert.

 

 

Der Akku

Ich gebe es zu, auf den Akku war ich in der Tat am meisten neugierig. Denn sind wir mal ehrlich, 5000 mAh ist schon eine krasse Hausnummer.

Um herauszufinden wie gut so ein Akku hält, habe ich natürlich das Handy mit allem „vollgemüllt“ was bei uns allen die Batterie binnen 24 Stunden komplett leer saugt. Whatsapp, Facebook, Instagram, Snapchat, E-Mail, kicker, Slack, Kalender, myTaxi, Pocket, Spotify, YouTube, Google Now, Xing, LinkedIn, Clash Royale, Evernote, Twitter, Pinterest, Wunderlist, Feedly, Soundcloud, Skype, Beme, Amazon, Bahn.de, Maps, Hangouts und die Wetterapp.

Wer sich mit Smartphones ein bisschen auskennt sieht sofort, diese Apps machen den besten Akku platt. Auf meinem OnePlus Two komme ich ultra sparsam auf maximal 48 Stunden ohne Laden. Tja was soll ich sagen….. Lächerlich! Ich ziehe symbolisch vor ASUS meinen Hut. Alle mal festhalten – ich habe mit dem ZenFone Max eine Akkulaufzeit von 9 Tagen geschafft! Ich habe weder besonders mein Verhalten angepasst noch explizit den Akku geschont.

 

 

 

Auch die anderen Ladezyklen hielten im Schnitt 7 Tage. Mehrfach ertappte ich mich dabei das Gerät nach dem Schriftzug Nokia 3310 oder Siemens C25 zu untersuchen. Es war schier unfassbar. Und jetzt kommt die Krönung, ich habe keine der vorinstallierten Akku-Spar Apps/Funktionen von ASUS benutzt um den Akku weiter zu schonen. Das war nicht mein Ziel, ich wollte sehen wie weit ich unter herkömmlicher Belastung komme.

In diesem Punkt hat mich das Handy definitiv überzeugt und werde den Akku vermissen. Das man mit dem Handy auch noch andere Geräte laden kann ist ein irrwitziger Nebeneffekt, der für mich wie eine Schelte an die Mitbewerber klingt.

 

Die Benutzeroberfläche

Für jeden was dabei

ASUS liefert seine eigene modifizierte Android Oberfläche – die sogenannte ZenUI. Hinzu kommen eine gute Handvoll vorinstallierter Apps, welche fast alle dazu dienen das Gerät noch sparsamer und sicherer nutzen zu können. Egal ob Akku sparen, Games boosten oder Security, ASUS hat an alles gedacht.

Da ich selbst ein großer Fan von Oberflächen Modifizierung bei Icons oder dem Aussehen bin, habe ich die vielen kostenlosen Themes von ASUS mit Freude wahrgenommen.

Wie nicht anders zu erwarten gibt es auch eine große Auswahl an kostenpflichtigen Themes, aber das Angebot an kostenfreien alternativen ist sehr groß was ich persönlich fair finde.

ZenUI Homescreen

Verglichen mit manch anderen Herstellern macht das Gesamtpaket an Apps und deren Inhalt durchaus Sinn. Sehr angenehm fällt mir auch auf das keinerlei Bloatware installiert ist, was ich persönlich gar nicht leiden kann.

Das Gerät mag nicht immer super fließend oder Butterweich reagieren, große Verzögerungen oder Hänger konnte ich aber auch nicht ausmachen.

Öffnen und schließen liesen sich alle Anwendungen einwandfrei und auch das umschalten zwischen WLAN oder Flugmodus klappte direkt. Rundum ein stabiles und sauberes Betriebssystem was den Neuling super an die Hand nimmt und auch dem ein oder anderen Profi nette Funktionen bietet.

 

Das Design

Ein sehr solides Gehäuse welches durch einen robusten aber eleganten Alu Rahmen umfasst wird. Die Rückseite wird von einem Lederähnlichen Deckel geschützt, welcher aufgrund der leichten Riffelungen sehr angenehm in der Hand liegt.

Das Display benötigt in der Tat keinerlei Reinigungstuch oder dergleichen. Fingerabdrücke oder Fetttapser sind schwindend gering. Das Gorilla Glas macht ebenfalls einen sehr robusten Eindruck und ich habe nicht das Gefühl dass es leicht springen/splittern würde.

Im Vergleich zu vielen anderen Anbietern hat ASUS hier einen wirklich ordentlichen Job gemacht und liefert ein Smartphone welches sich auch in Sachen Design sehen lassen kann.

 

Die Spezifikationen

Technik

Display

Kamera

Besonderheiten

Maße/Gewicht

Lieferumfang

  • CPU: Qualcomm Snapdragon 410, 1.2GHz quad-core 64- bit
  • GPU: 450Mhz Adreno 306
  • RAM: 2GB LPDDR3
  • Betriebssystem: Android 5.0 Lollipop (ZenUI)
  • Batterie: 5.000mAh li-polymer
  • Speicher: 16GB (erweiterbar via MicroSD Slot bis 64GB)

  • Diagonale: 5.5 Zoll
  • Auflösung: 720p IPS LCD
  • Display: Gorilla Glass 4

  • Kamera: 13 Megapixel
  • Frontkamera: 5 Megapixel (85° Weitwinkel Linse f/2.0)
  • Dual Blitz
  • Laser Auto Fokus

  • Dual-Sim
  • PowerBank Funktion
  • LTE
  • Dual Blitz
  • Laser Auto Fokus

  • Höhe: 15,60 cm
  • Breite: 7,72 cm
  • Tiefe: 1,55 cm
  • Gewicht: 202g

  • Stromstecker
  • Micro USB Ladekabel
  • USB-Ladeadapter für PowerBank Funktion

 

Mein Fazit und meine Wertung

Kommen wir zu meinem Fazit und wie ich das Gerät bewerte, beziehungsweise wem ich das Gerät empfehlen kann.

An oberster Stelle stehen für mich beim ASUS ZenFone Max zum einen der Preis und zum anderen selbstverständlich der Akku. Gerade der Akku ist die Schwachstelle aller Smartphones und jeder kennt den Griff vor dem Schlafen gehen zu seinem Ladekabel. Hier hat ASUS einen fantastischen Job gemacht. Die 5.000 mAh sind ein Statement mit dem ASUS definitiv hausieren gehen darf. Setzt man das ganze noch in die Kombination mit dem absolut günstigen Preis, so muss man ehrlich zugeben dass man ein sehr lukratives Paket bekommt. Das sage ich sicher nicht weil ich das Gerät testen durfte, ich selbst lege großen Wert auf Preis/Leistung, sonst wäre ich nicht von iPhone auf Samsung und aktuell auf mein OnePlus Two (380,- €) umgestiegen.

ASUS hat aber ebenfalls bei der Kamera eine solide Komponente an Board, für die sich andere Hersteller ein ordentliches Sümmchen Geld geben lassen. Es mag zwar sein dass der Lautsprecher nicht die beste Qualität liefert und auch das Betriebssystem nicht Butterweich durch die Gegend flippt, aber auf diese Dinge können viele Käufer sicherlich verzichten.

Ich bin mir jedenfalls ziemlich sicher, dass viele (Heavy) User lieber auf etwas Performance verzichten würden – sofern man die überhaupt merkt – wenn sie dafür einen Akku bekommen, der ihnen mindestens 5 Tage ohne Laden erhalten bleibt. Aktuell liegt das Gerät auf Amazon bei 240,- € was ein absolut attraktiver Preis ist.

 

 

Wer also sowieso keine Lust mehrere hundert Euro zu zahlen, um sich dann darüber zu ärgern dass sein Handy Abends immer geladen werden muss, der hat bei ASUS deutlich mehr vom Geld. Hätte es das Gerät ein paar Monate früher gegeben, es wäre definitv mein Firmenhandy geworden.

Abschließend möchte ich mich noch bei mobilegeeks.de und ASUS für das Vertrauen und die Testphase bedanken.

 

Wertung

Geschwindigkeit & Betriebssystem  |  8
Kamera  |  9
Lieferumfang  |  8,5
Design  |  8,5
Akkulaufzeit  |  10
Preis  |  10
Preis/Leistung  |  9,5

 

Gesamt  |  9

 

You may also like

Bose QuietComfort 25
Das war mein 2016 – Jahresrückblick
Huawei P9 – Mehr Kamera als Smartphone?
iPhone 6s
Doch wieder ein Iphone? Ein Selbstversuch
Das HTC 10
HTC 10 Test – Hält es was es verspricht?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen