14
Feb
2016
0

Casey Neistat – Eine Fanboy Beichte

 

Ja ich gebe es offen zu – ich bin ein Fanboy… Nein, kein Fanboy von Apple, auch nicht von AMD oder Nvidia und schon gar nicht in irgend einer anderen Form einer besonderen Sache.

Ich bin “nur” Fanboy von einer Persönlichkeit – Casey Neistat. Kann man von einem Menschen überhaupt Fanboy sein? Die Frage ist durchaus berechtigt, wahrscheinlich könnte ich mich auch nur als Fan bezeichnen, aber das würde ja die Schlagzeile in seiner Wucht entschärfen.

 

Mir geht es in meinem heutigen Beitrag in erster Linie darum euch nahe zu bringen, warum mich dieser Mensch Casey Neistat so fasziniert. Trotz dieser Faszination ertappe ich mich immer wieder, dass ich mich kritisch hinterfrage, ob ich nicht an der ein oder anderen Stelle etwas zu naiv bin, wenn ich diese Persönlichkeit grandios finde.

 

Youtubes bester Vlogger

Diesen Titel hat Casey Neistat – wenn man seine mittlerweile 2 Millionen Abonnenten fragt – sicherlich noch eine Zeit lang für sich reserviert.

Begonnen hat er mit dem (regelmäßigen) Vloggen auf Youtube am 26.03.2015 und veröffentlicht nahezu jeden Tag ein neues zwischen 7-10 Minuten langes Video. In diesen Filmen geht es sehr viel um sein tägliches Leben, wie er Berufsbedingt um die Welt reist, New York City unsicher macht, Dinge mit seiner Frau und Tochter unternimmt oder seine eigene Firma Beme leitet.

Quelle: www.amsterdamadblog.com

Quelle: www.amsterdamadblog.com

Das ganze paart er mit simplen aber treffenden Tipps sein Leben zu verändern, Dinge zu tun und wie er zu seinem Erfolg gekommen ist. Als gelernter Filmemacher haben diese Ausschnitte natürlich einen ganz speziellen Charme und erzählen für den Zuschauer das Leben des Casey Neistat aus nächster Nähe.

 

Sein Werdegang

Im Jahre 1981 erblickte Casey in New London (Conneticut) das Licht der Welt . Nach einer schwierigen Jugend
– seine Eltern trennten sich als er 15 Jahre alt war – schmiss Casey die Schule. Seiner Mutter gab er die Schuld für die Trennung und nach einem heftigen Zoff entschied sich Casey auszuziehen. Er zog mit 15 Jahren und zwei etwas älteren Frauen zusammen, bis eine davon seine Freundin und Schwanger wurde als er 17 war.

Als Tellerwäscher versuchte er die junge Familie mit staatlicher Unterstützung in einem Trailerpark über Wasser zu halten. Als sein Sohn 2 Jahre alt war, verließ ihn die Freundin und Mutter des gemeinsamen Kindes. Casey stand vor dem Nichts, entschied sich dann aber dazu sein Leben in die Hand zu nehmen und seinen Traum umzusetzen.

Sein Weg führte ihn Mitte 2001 nach New York, wo er bei einem Freund auf der Couch lebte. Als am 09. September 2001 dann der Terroranschlag auf das World Trade Center passierte, flüchtete Casey auf die Straße und filmte mit seiner Kamera die Katastrophe. Anschließend machte er seine ersten richtigen Schritte im Filmbusiness als er für den Künstler Tom Sachs arbeitete, dass aber nur mit sehr schwachem Erfolg.

Der erste nennenswerte Durchbruch gelang Casey Neistat dann im Jahre 2003, als er ein kritisches Video über Apple und die Problematik beim tauschen eines iPod Akkus viral machte. Das war deswegen ein erwähnenswerter Erfolg, weil es zur damaligen Zeit noch keine großen Besucherzahlen bei YouTube gab.

In den vergangen Jahren landete er noch einige weitere YouTube Hits, die ihm abermals sehr große Aufrufe einbrachten. Hier sind als Highlights natürlich seine Snowboardfahrt durch New York, sein Hinweis auf das Fahrrad Problem in New York und sein anderweitig aufgewendetes Nike Werbespotbudget (Make it count) zu nennen. Diese 3 Videos zusammen haben eine Summe von stattlichen 45 Millionen Aufrufen. Das weitere virale Hits folgen werden, ist wohl so sicher wie das Amen in der Kirche.

Seine Ausstrahlung

Mich persönlich fasziniert jedes mal aufs neue die Ausstrahlung dieses Mannes. Er ist wohl genau die typische Version des “American Way of Life – vom Tellerwäscher zum Millionär”. Allerdings ist er hier anders. Zu keinem Zeitpunkt wirkt Casey abgehoben, arrogant oder als sei er etwas besseres.

In nahezu jedem Video spricht er mit Leuten die durch sein Video rennen, nimmt sich Zeit für diese Menschen oder lauscht in Snapchat Nachrichten ihren Fragen.

Er lebt auch nicht in einem New Yorker Loft im 30. Stock in Manhattan. Auch trifft man in seinen Videos keinerlei Luxus oder Statussymbole an. Und dann ist dieser gute Mann auch noch ein Macher! Sein Studio baut er in eigener Regie spontan um, nimmt Werkzeug in die Hand, verändert Dinge ohne fremde Hilfe und lässt den Zuschauer daran teilhaben.

Eine Apple Watch wird Gold angesprüht, aus einem Holzrest eine Dockingstation für sein iPhone gebaut oder das Mikrofon einer nagelneuen Kamera einfach überklebt. Vor Veränderungen hat Casey keine Angst und das gefällt mir sehr. Ein MacBook ist kein Statussymbol, die Kamera nicht und auch die Drohne ist vor nichts sicher.

Er ist ein ganz normaler New Yorker, der Spass daran hat seine Filmemacher-Qualitäten in ein tägliches YouTube Vlog umzumünzen.

 

Casey´s Message

Wer wissen will was Casey täglich seinen Zuschauern auf den Weg geben will, der schaut sich am besten sein Video The Devils Pool an.

Darin spricht er über alle seine Tattoos und welche Bedeutung diese haben. Ich finde aber, dass jedes einzelne so viel erzählt und aussagt, dass man eigentlich gar nicht weiter darauf eingehen muss.

Letzten Endes sagt er aber eigentlich nur eines – alles ist schaffbar!

Wer sich wie ich, fast alle seine Videos ansieht kann sehr gut greifen was er einem mitgeben will. Jeder hat die Möglichkeit etwas aus sich zu machen, es wird aber (fast) keinem geschenkt. Casey hat sich reingehauen, hart gearbeitet und immer daran geglaubt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und steckt an.

Er könnte Motivationstrainer oder Guru werden, er würde auch damit eine Menge Geld verdienen – zurecht!

 

Fazit

Wer nicht an Märchen glaubt wird hier eines besseren belehrt. Viel wichtiger finde ich aber den Beweis, dass so mancher weiser Spruch nicht nur substanzlose Sätze sind. Wer etwas bewegen will kann es tun, Casey ist der Nachweis.

Für mich ist der tägliche Vlog ein Ritual geworden auf das ich mich jeden Tag freue. Jeder hat seine Art sich zu motivieren oder inspirieren zu lassen, ich bin bei Casey Neistat gelandet und werde mir auch weiterhin die ein oder andere Weisheit eintrichtern lassen.

Vielleicht findet ja auch von euch der ein oder andere hier eine neue Motiviationsquelle, ich kann sie nur empfehlen.

 

Den YouTube Kanal von Casey Neistat findet ihr hier

You may also like

Bose QuietComfort 25
Bose QuietComfort 25 Kopfhörer im Test
Unboxing des ASUS ZenFone Max
Freeletics – Es ist Halbzeit
KAVAJ Munich Geldbörse – Produkttest

Leave a Reply


*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen