18
Jan
2016
0

Jabra Move Bluetooth Kopfhörer im Test

Jabra Move – Ein kostengünstiges Qualitätswunder

Eher zufällig kam ich zu dieser neuen technischen Errungenschaft. Da meine Frau sich erst kürzlich aufgrund meiner Lautstärke für Bluetooth Kopfhörer zum fernsehen umgesehen hatte, passte das Angebot einen Tag später bei den Amazon Blitzdeals perfekt. Von im Schnitt 70 € auf attraktive 49,99 € reduziert, orderte ich den Jabra Move Bluetooth Kopfhörer – eigentlich für sie.

Als ich dann aber das gute Stück in den Händen hielt – mit 2 einfachen Schritten problemlos mit meinem Smartphone verbunden hatte – war ich ganz angetan von dieser unkomplzierten Art. Auch die S-Bahn Fahrt von der Arbeit nach Hause machte mir diese Kopfhörer noch schmackhafter. Kein nerviges Kabel, blitzschnell verbunden und wunderbar flexibel auf dem Kopf.

Seit diesem Zeitpunkt nutze ich die Kopfhörer täglich und habe mich entschieden euch davon zu berichten.

Fakten zum Jabra Move in der Infobox

 wp-1452839219429.jpg

  • Zubehör im Lieferumfang: 3,5-mm-Audiokabel und USB-Ladekabel
  • Bluetooth-Version: 4.0
  • AVRCP: Ja
  • Musik: Ja
  • Lautsprecher-Frequenzbereich: HiFi
  • Gesprächszeit: Bis zu 8 Stunden
  • Standby-Dauer: Bis zu 288 Stunden
  • Aufladen über USB: Ja
  • Tragestil: Überkopfbügel
  • Gewicht: 218 Gramm
  • Maße:: H 17,2 x B 14,6 x L 5,9 cm

Die Verpackung

Ein Blick ins innere des Kartons

Der Karton macht direkt einen sehr wertigen Eindruck und auch die innere Aufmachung lässt einen nie das Gefühl haben ein doch eher preisgünstiges Objekt gekauft zu haben. In einem durchsichtigen Hartplastik Gehäuse ist der Kopfhörer schön dargestellt.

Hat man den Jabra Move aus dem Gehäuse genommen, findet man dahinter das Zubehör in Form von 1x 3,5mm Klinke Kabel, 1x Micro-USB Ladekabel und einer kleinen aber sehr ausreichenden Anleitung. Mehr findet man nicht, eine schützende Tasche oder Hülle fehlt mir aber dann leider doch für den Kopfhörer.

Verpackungstechnisch bin ich allerdings sehr zufrieden mit dem was Jabra für diese Preisregion anbietet.

 

Der Jabra Move liefert für diesen Preis einen absolut akzeptablen Klang und Qualität ab

Die Bedienung

Zur Bedienung des Kopfhörers lässt sich nicht all zu viel sagen.

Auf der rechten Seite befindet sich der Schiebregler mit dem man den Kopfhörer ein- und ausschaltet oder von Bluetooth auf das 3,5mm Kabel umstellt.  Auch findet ihr neben dem Schalter eine kleine Led welche den Akkustand oder die Bluetoothverbindung durch aufleuchten zu erkennen gibt. Last but not least ist noch der Micro-USB Anschluss zum laden des Jabra Move auf dieser Seite zu erwähnen.

Auf der linken Seite befindet sich zum einen die 3,5mm Ansteckmöglichkeit, als auch der Hauptregler für die Bedienung beim telefonieren oder Musik hören. Der Regler ist in der Mitte erhöht und ist zum Bestätigen, pausieren/starten von Musik oder annehmen beziehungsweise auflegen von Anrufen gedacht. Die angrenzenden Laut und Leise Tasten dienen aber auch um Musiktitel vor und zurück zu schalten oder den Akkustand des Kopfhörers abzufragen.

Da der Jabra Move ein Mikrofon besitzt, kann man somit auch problemlos damit telefonieren ohne das Handy bedienen zu müssen. Die Belegung der Tasten ist aus meiner Sicht absolut sinnig gelöst und hinterlässt einen niemals mit Fragezeichen was man doch jetzt wie drücken muss. Es ist stimmig gelöst und bisher wurden alle meine Eingaben problemlos und sofort korrekt angenommen.

 

Die Inbetriebnahme

Kinderleicht – sofort verbunden

Nach erstmaligen anschalten des Kopfhörers ertönt eine freundliche Frauenstimme, die nach erfolgreichem unkomplizierten verbinden via Bluetooth mit dem Gerät eurer Wahl freudig ein “Connected” vermeldet. Ab diesem Moment kann man auf seinem Smartphone, Tablet oder MacBook direkt alles was mit Audio zu tun hat über den Kopfhörer laufen lassen.

Selbstverständlich kann man ab diesem Zeitpunkt aber auch via Kopfhörer die Kontrolle für Play, Pause, Vor- oder Zurück, Lauter und Leiser, Rufannahme, Auflegen oder dergleichen übernehmen. Um den derzeitigen Akkustand in Erfahrung zu bringen, kann man außerhalb des “Play Modus” mit einem drücken der Leiser Taste die nette Dame im Ohr fragen.

Schaltet man den Kopfhörer aus beziehungsweise in den 3,5mm Klinkemodus, so ertönt ein Shutdown Ton, der einem vermittelt dass der Kopfhörer vom Bluetooth getrennt wurde.

 

Der Tragekomfort

Als Gewicht gibt Jabra laut Datenblatt 218 Gramm an, welche ich beim tragen jetzt weder als schwer oder leicht identifizieren kann. Da ich selbst einen etwas größeren Kopf habe, kann ich durchaus ein leichtes Drücken feststellen, welches ich aber bisher nie als störend empfand. Das kann sich mit der Zeit selbstverständlich noch legen, da der Kopfhörer sicherlich noch an Druckkraft verlieren wird.

Der Bügel aber sitzt sehr bequem und hat eine angenehme Polsterung. Mir persönlich gefallen die Ohrpolster aus Leder sehr gut, da diese sehr viele Umgebungsgeräusche schlucken. Die Ohren selbst werden gut abgedeckt, ohne dass sie ganz in dem Polster verschwinden.

Am längsten hatte ich den Jabra Move mit ca. 3 Stunden im Büro durchgehend getragen. Mir ist er in dieser Zeit weder schwer noch unbequem vorgekommen und somit kann ich ihn getrost empfehlen.

 

Die Akkulaufzeit

Laut Datenblatt schafft der Akku des Jabra Move ohne Aufladung satte 8 Stunden. Bisher habe ich noch keinen expliziten Langzeittest gemacht, kann aber sagen dass ich aktuell schon 6 Stunden am Stück höre und mir die gute Dame als Akkustand immer noch ein “Battery Full” ins Ohr flüstert.

 

Die (Klang) Qualität

Auch optisch ein Hingucker

Hier bin ich unter Umständen der falsche Tester, denn ich bin der Meinung dass wir Otto-Normal-Verbraucher nur sehr schwer konkrete Unterschiede zwischen Hochwertigen oder einfacheren Kopfhörern machen können.

Was ich damit sagen will – der Jabra Move liefert für diesen Preis einen absolut akzeptablen Klang und Qualität ab. Zu einem 100 €, 200 € oder gar noch teureren Kopfhörer würde sich der Unterschied in den aller seltensten Fällen in der Klangqualität niederschlagen.

Da wären sicher Ausstattung, Features oder Tragekomfort die gravierenderen Unterschiede. Auf das Bluetooth bezogen konnte ich auch keinerlei Aussetzer oder Klangfehler ausmachen, bisher lief der Jabra Move zu meiner vollsten Zufriedenheit.

 

Das Zubehör

Zu diesem Punkt kann und will ich nicht viele Worte verlieren. Es sind beide Kabel enthalten die man benötigt um den Kopfhörer zu laden, oder oldschool mit einem 3,5 Klinke Kabel an das Gerät seiner Wahl anzuschließen. Der Vorteil bei dem 3,5 Klinke Kabel ist, dass der Kopfhörer dafür nicht geladen sein muss. Das Micro-USB Kabel ist das selbe, welches bei wohl 90% der weltweit existenten Smartphones oder Tablets zum Einsatz kommt. Und die kleine Anleitung ist für meinen Geschmack aufgrund des Umfangs was das Gerät kann, völlig akzeptabel.

 

Mein Fazit

Für sehr erschwingliche 49,99 € konnte ich den Jabra Move als Schnäppchen auf Amazon schießen und bin sehr froh es getan zu haben. Hatte ich bereits Kopfhörer von Teufel für 100,- € oder Beats für über 200,- € im Einsatz, so kann ich behaupten dass mich dieser Wireless Kopfhörer auch für 50,- € definitiv überzeugt hat. Die Vorteile eines kabellosen Kopfhörers muss ich wohl den wenigsten erklären und so finde ich auch die ursprünglichen marktüblichen ca. 70,- € absolut im Rahmen. Wer nach einem kabellosen Headphone ausschau hält, sollte den Jabra Move Bluetooth Wireless Kopfhörer in seine engere Auswahl nehmen.

 

You may also like

Samsung Gear IconX
Samsung Gear IconX – Konkurrenz für Bragi?
Musiktipp der Woche
Der Musiktipp der Woche – KW 21
Bose QuietComfort 25
Bose QuietComfort 25 Kopfhörer im Test
Musiktipp der Woche
Der Musiktipp der Woche – KW 17

Leave a Reply


*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen